12.03.2012 | Rhede

 

Tirreno Adriatico : Chris Horner führt

 

Das Rennen zwischen den Meeren führt über sieben Etappen mit einer Gesamtdistanz von 1063,2 Kilometern.

Die 47. Auflage des Tirreno Adriaticos begann am Mittwoch mit einem 16,9 Kilometer langem Mannschaftszeitfahren von San Vincenzo nach Donoratico, welches sich Green Edge (18:41) sicherte. Garmin Barracuda landete mit einem Rückstand von 17 Sekunden auf den 3. Rang.

Einen Tag später ging es über 230 km von Vincenzo nach Indicatore (Arezzo).

Es waren zwei Bergwertungen bei Kilometer 59,5 und 106,2 zu absolvieren, die Tagesbergwertung sicherte sich der Italiener Stefano Pirazzi.

Anschließend war eine 33 Kilometer lange Runde mit einem welligen Profil zu absolvieren.

Den Sieg sicherte sich im Massensprint der amtierende Weltmeister Mark Cavendish vom Team Sky Procycling. Fabian landete auf Platz 49.

Am Freitag ging es weiter vom Etappenziel des letzten Tages nach Terni mit einer Distanz von 178 Kilometern. Das Terrain dieser 3. Etappe war nicht all zu anspruchsvoll. Den Tagessieg sicherte sich Edvald Boasson Hagen gefolgt von Andre Greipel und Peter Sagan.

Die 4. Etappe startete bereits um 09: 30 in Amelia und endete ca. um 16:30 nach anspruchsvollen 252 Kilometern in Chienti.

Die Etappe wurde aufgrund schlechter Wetterbedingungen verändert. Der Passo Lanciano wurde aus dem Programm genommen und durch den Aufstieg nach Valico della Forchetta bei Kilometer 212 ersetzt.

Der Schlussanstieg (letzter Kilometer) hatte es in sich. Die Profis der 22 Mannschaften mussten einen Anstieg mit einer maximalen Steigung von 19 % absolvieren, bis die dritte Bergwertung an der Flamme Rouge ausgefahren wurde.

Den Sieg sicherte sich Peter Sagan. Fabian sicherte sich den 66. Rang mit 01:20 Rückstand.

Am Sonntag den 11. März ging es gleich weiter mit vielen Auf und Abs und einem hügeligen Profil. Die Königsetappe startete in Martinsicuro und führte am Anfang entlang der Küste.

Der Schlussanstieg war 14,5 Kilometer lang mit einer maximalen Steigung von 12 %. Vicenzo Nibali holte sich den Tagessieg bei der Bergankunft in Prato di Tivo.

Der führende in der Gesamtwertung Christopher Horner (Radioshack-Nissan)wurde Dritter auf dem Gipfel, knapp hinter dem Tschechen Roman Kreuziger, der Zweiter in der Gesamtwertung bleibt mit 5 Sekunden Rückstand.
Die vorletzte Etappe wurde heute rund um Offida ausgetragen.

Zuerst wurde eine 83,9 Kilometer große Schleife gefahren, bevor die 168 Radprofis auf eine 16,2 Kilometer lange Runde kamen, die insgesamt sechs Mal gefahren wurde.

Das Terrain des Rundkurses war wellig mit einem 7,9 %igen Anstieg 3,8 Kilometer vor dem Ziel, welcher in der vierten Runde als Bergwertung gezählt wurde.

Den Sieg sicherte sich nach 04:40 Joaquim Rodríguez, gefolgt von Vincenzo Nibali, der nun dritter in der Gesamtwertung ist.

 

Morgen auf der 7. Etappe des Tirreno Adriaticos müssen die Profis wie im letzten Jahr ein 9,3 Kilometer langes Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto an der Adria absolvieren. Das Streckenprofil ist flach und verläuft direkt am Meer vorbei. (Fabian´s Startzeit: 14:03 Uhr)

Aufgrund der relativ langen Etappe ist diese einwöchige Rundfahrt eine gute Vorbereitung für Mailand San- Remo, welches vier Tage später (17.3) ausgetragen wird. Fabian wird dort auch starten.

 

Bis dahin

Euer „Fabian Wegmann- Fanclub“

NEWS- Ticker:

31.12.2016

"It´s time to say goodbye": Die fünfjährige Fanclubgeschichte

 

„It´s time to say goodbye“ – das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und es ist der richtigeZeitpunkt gekommen, um die fünfjährige „Fabian Wegmann- Fanclub- Geschichte“ zu beenden.

... Mehr

28.12.2016 | Düsseldorf

"Fa[hr]- Weg- Spezial": Fabian Wegmann im Fanclubgespräch über seine Profilaufbahn und der Zukunft des deutschen Radsports

 

Fabian, am 03. Oktober bist du beim Sparkassen Münsterland Giro das letzte Rennen deiner 15- jährigen Karriere vor heimischen Publikum gefahren. Hast du bereits realisiert, dass deine aktive Laufbahn als Profi zu Ende ist?

"Ich habe mir schon Gedanken gemacht, dass dies mein letztes Rennen als Profi sein könnte. Deshalb habe ich es dieses Mal besonders genossen, vor  ... Mehr

Folge uns auf Facebook:

 

" Freunde des Fabian- Wegmann- Fanclubs"