15.06.2012 | Rhede

Tour de Suisse: Peter Sagan eine klasse für sich, Rui Alberto Faria Da führt weiterhin

 

Die 4. Etappe, die von Aarberg über 188,8 km nach Trimbach führte, sicherte sich der Liquidas Profi Peter Sagan. Die Etappe beinhaltete ein relativ welliges Profil, mit einigen Abfahrten und kleinen Anstiegen. Nach 81,5 km wurde am Scheltenpass eine Bergwertung ausgefahren, die sich Brian Vandborg sicherte. Bester Garmin- Barracuda Profi wurde mit dem 4. Platz Heinrich Haussler.

Einen Tag später ging es vom Zielort des Vortages Trimbach nach Gansingen. Eine fünfköpfige Ausreißergruppe machte nach 192,7 Kilometern den Sieg unter sich aus. Der Russe Vladimir Isaichev konnte sich gegen die anderen vier Fahrer durchsetzten und sicherte sich den Tagessieg, als auch die Bergwertung. Das Peloton passierte mit einem Rückstand von rund elf Minuten die leicht ansteigende Zielgerade in Gansingen. Fabian wurde bester Deutscher und belegte den 11. Rang!

Die 6. Etappe führte von Wittnau nach Bischofszell, welche eine Distanz von 198,5km aufwies. Der Rennverlauf führte somit unweit an der deutschen Grenze vorbei.

Nach 04:30 Stunden sicherte sich Peter Sagan seinen vierten Etappensieg bei der diesjährigen Tour de Suisse. Fabian wurde wie am Vortag bester deutscher Fahrer und sicherte sich den 25. Platz.

Heute stand ein 34,3 km langes Einzelzeitfahren, das rund um Gossau führte, auf dem Tagesprogramm. Das Einzelzeitfahren war nicht nur sehr lang, sondern es musste auch ein anspruchsvoller, ansteigender und vor allem winkliger Kurs von den 148 Profis absolviert werden. Den Sieg sicherte sich der Schwede Fredrik Carl Wilhelm Kessiakoff vor dem Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara.

Fabian fuhr um Punkt 15 Uhr von der Startrampe und wurde mit einem Rückstand von 05:14 124..

Nun sind noch zwei Etappe bei der Rundfahrt durch die Schweiz zu absolvieren.

Morgen startet um 13:12 Uhr die 8. Etappe in Bischofszell und endet nach 148,2 km mit einer Bergankunft in Arosa.

In Chur muss ein 8 km langer Anstieg gemeistert werden. 14,1 km vor der Zielankunft wird eine Sprintwertung ausgefahren, bevor 1,8 km vor dem Finale die letzte Bergwertung nach einem 7,6 km langen Anstieg erfolgt.

Die Königsetappe am 17. Juni enthält zwei HC- Kategorien Bergwertungen. Zuerst ist das Streckenprofil flach, bevor nach 104,3 km die erste Bergwertung ausgefahren wird. Dann erfolgt der Anstieg zum Sörenberg, wo nach 215,8 km um ca. 17:15 Uhr der letzte Etappensieger gekürt wird.

Zuvor müssen jedoch die Bergwertungen in Glaubenbieten und am Glaubenberg, jeweils eine Wertung der HC- Kategorie, bewältigt werden.

Die letzten Punkte für die Bergwertung werden 3,3 km vor der Zielankunft vergeben.

 

Der „Fabian Wegmann- Fanclub“ wünscht für die weiteren Etappen viel Erfolg!!!

NEWS- Ticker:

31.12.2016

"It´s time to say goodbye": Die fünfjährige Fanclubgeschichte

 

„It´s time to say goodbye“ – das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und es ist der richtigeZeitpunkt gekommen, um die fünfjährige „Fabian Wegmann- Fanclub- Geschichte“ zu beenden.

... Mehr

28.12.2016 | Düsseldorf

"Fa[hr]- Weg- Spezial": Fabian Wegmann im Fanclubgespräch über seine Profilaufbahn und der Zukunft des deutschen Radsports

 

Fabian, am 03. Oktober bist du beim Sparkassen Münsterland Giro das letzte Rennen deiner 15- jährigen Karriere vor heimischen Publikum gefahren. Hast du bereits realisiert, dass deine aktive Laufbahn als Profi zu Ende ist?

"Ich habe mir schon Gedanken gemacht, dass dies mein letztes Rennen als Profi sein könnte. Deshalb habe ich es dieses Mal besonders genossen, vor  ... Mehr

Folge uns auf Facebook:

 

" Freunde des Fabian- Wegmann- Fanclubs"