11.06.2012 | Rhede

 

Tour de Suisse: Rui Alberto Faria Da Costa führt die Gesamtwertung an

 

Seit Samstag findet das größte Schweizer Radrennen, die Tour de Suisse, statt. Die bereits 76. Auflage mit einer Gesamtdistanz von 1398,6 Kilometern startete mit einem Einzelzeitfahren in Lugano und endet am kommenden Sonntag, den 17. Juni, mit der Bergankunft in Sörenberg, welche gleichzeitig die Königsetappe ist.

Die 9- tägige Rundfahrt enthält gleich zwei Einzelzeitfahren, die somit auch ein entscheidenden Faktor für die Gesamtwertung sein werden.

Zu den Favoriten zählt der Vorjahressieger Levi Leipheimer, der Lampre ISD- Profi Damiano Cunego sowie der Sieger von 2010 Frank Schleck..

Die deutschen Hoffnungen ruhen auf die Radio- Nissan- Trek Fahrer Andreas Klöden und Linus Gerdemann.

Um 16:20 rollte Fabian von der Startrampe und machte sich auf das 7,3 Kilometer lange Einzelzeitfahren mit einem relativ flachen Terrain. Den Etappensieg sicherte sich Peter Sagan vor Fabian Cancellara.

Das zweite und gleichzeitig längste Teilstück führte über 218,3 Kilometern von Verbania nach Verbier. Zuerst führte das Rennen entlang des Ufers des Lago Maggiore. Dann musste der 41 km lange Simplonpass, der teilweise eine Steigung von 10% aufweist, von den 160 Startern bewältigt werden.

Die Etappe endete in Verbier, wo bereits eine Tour de France Etappe im Jahre 2009 endete.

Rui Alberto Faria Da Costa vom Team Movistar ließ den Luxenburger Frank Schleck hinter sich und ging als Sieger der Etappe hervor.

Heute führte die Etappe von Martigny nach Aarberg. Das Profil war erst flach, jedoch dann wellig. 39,1 Kilometer vor der Zielankunft wurde zum ersten Mal die Zielpassage passiert.

Die erste Bergwertung wurde 25km vor dem Ziel abgenommen, gefolgt von der zweiten 10,1km vor dem Finale.

Nach fünf Stunden Fahrtzeit und 194,7 zurückgelegten Kilometern sicherte sich erneut Peter Sagan den Etappensieg. Fabian wurde 37.

Morgen wird die 4. Etappe um 12:30 Uhr in Aarberg gestartet. Das Terrain ist wellig. 81,5 Kilometer nach dem Start wird am Scheltenpass die erste Bergwertung ausgefahren. Dann erfolgt die Abfahrt bis nach Oensingen, wo die Verpflegungszone liegt.

43,3 Kilometer vor dem Ziel wird zum ersten Mal die Zielpassage in Trimbach/Olten durchfahren.

 

Fabian strebt natürlich auch bei der Tour de Suisse einen Etappensieg an und legt seinen Fokus auf die mittelschweren Etappen vier bis sechs, die der deutschen Grenze unweit entfernt sind.

Bereits die Anreise zur Tour de Suisse verlief für Fabian turbulent. Nach einem Erdrutsch an der Gotthardt- Bahnstrecke wurde die Hinfahrt relativ kompliziert, vielleicht ist es der richtige Einklang für Fabian in die Rundfahrt durch die Schweiz gewesen.

 

Der Fanclub wünscht viel Glück und Erfolg!

NEWS- Ticker:

31.12.2016

"It´s time to say goodbye": Die fünfjährige Fanclubgeschichte

 

„It´s time to say goodbye“ – das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und es ist der richtigeZeitpunkt gekommen, um die fünfjährige „Fabian Wegmann- Fanclub- Geschichte“ zu beenden.

... Mehr

28.12.2016 | Düsseldorf

"Fa[hr]- Weg- Spezial": Fabian Wegmann im Fanclubgespräch über seine Profilaufbahn und der Zukunft des deutschen Radsports

 

Fabian, am 03. Oktober bist du beim Sparkassen Münsterland Giro das letzte Rennen deiner 15- jährigen Karriere vor heimischen Publikum gefahren. Hast du bereits realisiert, dass deine aktive Laufbahn als Profi zu Ende ist?

"Ich habe mir schon Gedanken gemacht, dass dies mein letztes Rennen als Profi sein könnte. Deshalb habe ich es dieses Mal besonders genossen, vor  ... Mehr

Folge uns auf Facebook:

 

" Freunde des Fabian- Wegmann- Fanclubs"