im Gespräch mit Johannes Fröhlinger vor dem Start

27.04.2015

Valverde in Lüttich der Schnellste- Pech für Cult

 

Alejandro Valverde ist der Fahrer der Ardennenwoche 2015: Der Spanier setzte sich am Sonntag nach 253km von Lüttich nach Ans im Sprint gegen die starke Konkurrenz durch und sicherte sich bereits seinen dritten Sieg beim ältesten Eintagesrennen der Welt " LA Doyenne".

Valverde, der bei den drei Ardennenrennen zwei Siege und einen Zweiten Platz einfuhr, übernahm gleichzeitig auch die Führung in der UCI- Weltrangliste.

 

Die erste Rennhälfte wurde durch eine achtköpfige Spitzengruppe, in der auch der Cult Energy Profi Rasmus Quaade vertreten war, bestimmt, die jedoch kurz nach dem Wendeort des Rennens- in Bastogne- nach einer Temopverschäfung vom Peloton wieder gestellt wurde.

Von dort attacktierten zahlreiche Profis auf dem hügeligen Terrain und versuchten ihr Glück. Das hohe Tempo im Peloton durch Movistar und Etixx- Quick Step, sorgte für eine starke Reduzierung des Feldes und am letzten Anstieg rund sechs Kilometer vor der Zielankunft - der Coté de Saint- Nicolas- waren noch rund zehn Fahrer an der Spitze. Valverde, der am cleversten handelte, sicherte sich den Sieg vor Julian Alaphilippe und Joaquim Rodriguez.

 

Für Wegmanns Team Cult Energy Pro Cycling begann der bislang "größte" Renntag recht gut: Rasmus Quaade, der für Linus Gerdemann an den Start in Lüttich eingesprungen war, schaffte den Sprung in die Spitzengruppe des Tages und präsentierte das Cult- Teamtrikot mit einer guten Leistung an der Spitze des Feldes.

Am Fuße des Cote de la Redoute kam es zum Massensturz, bei dem einige Fahrer zu Boden gingen, darunter auch Rasmus Guldhammer, der sich eine Handverletzung zuzog.

Wegmann, der bereits schon beim Amstel Gold Race vom "Plattenpech" verfolgt wurde, wurde in der finalen Phase des belgischen Klassikers gleich zwei Mal durch Defekte am Rennrad ausgebremst und somit waren die Chacen für ein gutes Rennresultat vorbei.

 

Nun konzentriert sich Fabian Wegmann auf dem am 1. Mai stattfindenen deutschen Eintagesrennen "Rund um den Finanzplatz Eschborn- Frankfurt", das in Eschborn startet und über den Taunus nach 205km in Frankfurt an der Alten Oper endet. Zu den Topfavoiten zählt der deutsche Topsprinter John Degenkolb, der im Frühjahr den Klassiker Mailand San Remo für sich entschied.

Für alle Radsportfans, die nicht an der Strecke sein können, wird das Rennen ab 12 Uhr im hr- Fernsehen übertragen.

 

Der "Fabian Wegmann- Fanclub" wünscht einen erfolgreichen Renntag durch den Taunus!

 

 

 

 

NEWS- Ticker:

31.12.2016

"It´s time to say goodbye": Die fünfjährige Fanclubgeschichte

 

„It´s time to say goodbye“ – das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu und es ist der richtigeZeitpunkt gekommen, um die fünfjährige „Fabian Wegmann- Fanclub- Geschichte“ zu beenden.

... Mehr

28.12.2016 | Düsseldorf

"Fa[hr]- Weg- Spezial": Fabian Wegmann im Fanclubgespräch über seine Profilaufbahn und der Zukunft des deutschen Radsports

 

Fabian, am 03. Oktober bist du beim Sparkassen Münsterland Giro das letzte Rennen deiner 15- jährigen Karriere vor heimischen Publikum gefahren. Hast du bereits realisiert, dass deine aktive Laufbahn als Profi zu Ende ist?

"Ich habe mir schon Gedanken gemacht, dass dies mein letztes Rennen als Profi sein könnte. Deshalb habe ich es dieses Mal besonders genossen, vor  ... Mehr

Folge uns auf Facebook:

 

" Freunde des Fabian- Wegmann- Fanclubs"